ba285e17fab63ca95ca365192d627b78

Erntedank und Mitte stärken

Zunächst einmal: Danke für Ihr Vertrauen in Zinnoberfluss!
Danke für Ihre Fragen und Anregungen. Danke für Ihre Empfehlungen.

Erntedank

Seit alten Zeiten feiert Menschen die Ernte. Sie geben ihren Dank für die Geschenke der Erde mit einem Fest. Dem Erntedankfest.

Dieser Brauch kommt aus einer Zeit als man Äpfel und Kürbisse selbst anbaute und pflückte und nicht im Supermarkt kaufen konnte.

Dieser Brauch steht im engen Zusammenhang mit dem Empfinden des Übergang. Dem Wechsel, der durch die Jahreszeiten bestimmt wird. Das Fest dankt nicht nur für das, was jetzt gerade geerntet wird, sondern für all das, was das ganze Jahr über gewachsen ist und schon gepflückt ist. Erdbeeren, Kirschen, Pflaumen, Getreide.. . Es ist ein Erinnern und Würdigen.

Und wir ohne Garten, was feiern wir?

Die eigene Ernte. Was ist mit meinen Erfolgen in diesem Jahr? Was hat sich entwickelt, was ist ausgesät. Was konnte ich einfahren?

Vielleicht ist die Ernte schlecht, Verluste und Schicksalsschläge zu beklagen. Auch das will gesehen werden.

Um dann, irgendwann, den Blick eine Spur zu wenden. Es gab keine Pflaumen in diesem Jahr! Aber schau an, plötzlich trägt der Nussbaum Früchte.
Erntedank bedeutet genau das zu feiern, was gut gelaufen ist, sich auf Talente, Ergebnisse und gute Geschehnisse zu konzentrieren – und dafür Danke zu fühlen und auszusprechen. Dies stärkt die Mitte – und eine starke Mitte ist immer gut und besonders jetzt, wo der Herbst kommt.